Tag 7: Boston – Las Vegas

Gemütlich zum Bunker Hill Monument gefahren, 294 Stufen später einen wunderbaren Ausblick über Boston genossen, den Freedom Trail großteils abgegangen, Alexander Graham Bells Labor besichtigt (wo er das Telefon erfand), zum Hotel gefahren, Gepäck geholt, zum Airport gefahren, nach Las Vegas geflogen. Flug war OK.

Auf ca. -80°C gekühltes Airport-Shuttle hat uns zum Beach- und Spa-Eingang geführt, was im drittgrößten Hotel der Welt (ca. 4500 Zimmer / www.mandalaybay.com) definitiv zu großer Verwirrung führt (besonders um diese Zeit wo sich außerhalb der Restaurants, Bars und natürlich des Casinos kein Schwein mehr aufhält). –Der Teil mit dem Check-In wird übergangen– Als erstes fanden wir die Expressaufzüge zum 60. (!!!) Stock nicht, da diese zwar eine eigene Vorhalle besitzen, dafür aber keine Beschilderung, dann muss man erst darauf kommen dass, und wie der Aufzug die Keycard fürs Zimmer benötigt um sich dann gnädiger weise in Gang zu setzen -und bei der Blamage, einen Aufzug nicht zum Fahren bewegen zu können wird man wie überall in und um Vegas gefilmt-.

Endlich im 60. Stock angekommen, richtigen Gang gefunden, und schlussendlich auch richtiges Zimmer, haben wir dieses Betreten. In Daten und Fakten:

  • 4 Flatscreens (auch im Bad)
  • 2 Kühlschränke
  • 2 WCs (jedes mit Telefon !!!)
  • Dusche
  • Whirlpool
  • Fenster vom Boden bis zur Decke

…dann noch was essen gegangen, hab nur jetzt vergessen wo…