Ōsaka – Nara

Wegen der anstrengenden letzten Tage hatten wir diesmal keinen Wecker gestellt. Das war ein Fehler, wie wir um ca. 10:30 Uhr feststellten.

Bevor wir nach Nara fuhren, besichtigten wir das Ōsaka Castle von außen.

Kurz darauf brachte uns der Zug in die ungefähr 30 Minuten entfernte Stadt Nara, die für ihre tierischen Bewohner Bekanntheit erlangt hat.

Um 17:00 Uhr zog eine Prozession durch den Ort, die wenig später an einem von Laternen erleuchteten See von vielen Zuschauern empfangen wurde.

Aus Zeitgründen konnten wir nicht dem gesamten Ritual beiwohnen, es war dennoch sehenswert.

Das Abendessen nahmen wir in der Osaka Station in Form von Ramen zu uns.

Einen schönen Abschluss fand der letzte Tag in Ōsaka mit einem Besuch des architektonisch interessanten Umeda Sky Building und dessen Aussichtsplattform am Dach des 39. Stockwerks. Zu dieser führen zwei Rolltreppen, die freitragend den 35. und den 39. Stock verbinden, diese erreicht man mit einem außenliegenden, gläsernen Aufzug.