Oslo und Heimreise

Tag 17

Die Nacht im Auto war wie immer angenehm. Das Aussteigen weniger, da Nebel, Nieselregen und ca. -1°C herrschten.

Wir fuhren nach Lom und gingen eine Runde durch den schönen Ort, vorbei am türkis gefärbten Fluss.

Die Gebirgsstraße Valdresflye führte uns durch eine angeblich wunderschöne Landschaft. Leider konnten wir das aber nicht bestätigen, da der Nebel so dicht war, dass wir uns glücklich schätzten, zumindest den Straßenrand zu erkennen.

Kurz bevor wir bei Gjøvik wieder auf die E6 kamen, sahen wir uns Felszeichnungen beim Møllerstufossen an.

Vor Oslo machten wir noch einen Bjørn-Nyland-Ehrenumweg über das Bolleland Espa, den Supercharger Nebbenes mit seinen 44 Ladepunkten und Ionity Dal. Auch bekannt als Teslabjørn ist Bjørn Nyland ein bekannter Autotester und YouTuber, der von Oslo aus immer wieder an den genannten Orten vorbeikommt.

In Oslo angekommen, fuhren wir in ein Parkhaus nahe dem Thon Hotel Cecil und staunten nicht schlecht, als wir den nagelneuen Tesla Supercharger entdeckten, der hier im Parkhaus errichtet wurde. Daneben gibt es haufenweise AC-Ladepunkte und auch ein paar Tesla Destination Charger, die wir kostenlos nutzen konnten.

-1 bis 8 Grad, bewölkt, teilweise Nieselregen und dichter Nebel. 8.107km

Tage 18 und 19

Unser Zimmer hatte einen kleinen Balkon mit Aussicht auf den „Innenhof“ des Hotels, wo schon das Frühstücksbuffet auf uns wartete. Die letzten Stunden in Norwegen verbrachten wir durch Oslo schlendernd und kamen dabei am Rathaus, dem Hafen und der Festung vorbei.

Um 14:30 Uhr brachen wir nach Larvik auf, um von dort per Fähre nach Hirtshals in Dänemark zu gelangen. Auch diesmal hatten wir das Buffet gebucht und auch diesmal war es großartig. Die See war etwas rauer als auf der Hinfahrt, das störte aber nicht wirklich. Kurz nach 21:00 Uhr erreichten wir Festland und nahmen die 1.300km nach München in Angriff.

Zu Beginn machte wir die Pausen ähnlich wie bei der Hinfahrt, gegen 4:00 Uhr suchten wir uns dann aber eine besonders langsame Ladesäulen aus, um etwas Schlafen zu können. Nach einer längeren Frühstückspause und mehreren Staus kamen wir schlussendlich um 14:30 Uhr in München an, also genau 24 Stunden nach dem Start in Oslo.

Wir gingen noch etwas spazieren und das wichtigste einkaufen und genehmigten uns anschließend etwa 14 Stunden wohlverdienten Schlaf.

14 bis 18 Grad, Tag 18 bewölkt, Tag 19 sonnig. 9.569km

Tag 20

Am Vormittag machten wir uns gemütlich auf die letzte Etappe nach Wien.

Wir machten Halt, um den Dreck der letzten Wochen vom Auto zu waschen und besuchten „Sonnenladen“ in St. Pantaleon. Dort kann man Strom laden, der von der 60kWp-Photovoltaik produziert und im 67kWh-Akku gespeichert wird. Demnächst wird auch ein Shop mit regionalen Produkten eröffnet.

In Wien erledigten wir noch einen Lebensmitteleinkauf und stellten das Auto in die Garage, wo sich unser Franky jetzt ein paar Tage erholen darf.

Der Reisekilometerzähler zeigte zu diesem Zeitpunkt exakt 10.000km an.

16 bis 20 Grad, sonnig. 10.000km